Zwischenbilanz

Die Vorrunde ist vorbei (sogar mehr als das), Zeit also für meine persönliche Zwischenbilanz. Südafrika, das Leben und der ganze Rest:

Spiele: 8 von 48 live im Stadion dabei gewesen (darunter natürlich alle der DFB-Elf)
Stadien: 5 von 10. Kann man mit leben. Heute kommt Nr.6 in Bloemfontein.
Land: Außer Auotbahnkilometern und Durchfahrten durch Townships wenig davon mitbekommen. Leider.
Leute: Super. Obwohl die liebsten Menschen, die ich traf, aus Namibia stammen und in der vierten Generation deutsch sind.
Kollegen: Ja!
Unliebsame Überraschungen: Einige. Die bösartigste war, dass die Daten-Roaminggebühren beim iPhone 0,79 € pro 25 KB betragen (Ich bin ruiniert)
Positive Erlebnisse: Die Freundlichkeit der Leute und die Sicherheitssituation. Wenn man ein bisschen aufpasst, ist alles nicht so schlimm, wie es immer dargstellt wird.
Wetter: Nicht übel, dass dafür, dass hier Winter ist. Aber es wird richtig kalt, wenn die Sonne untergeht. Minusgrade auch schon erlebt beim Spiel von Brasilien vs. Nordkorea
Verluste: Hielten sich in Grenzen, zumal sich die Dinge wieder anfanden (Dazu später mehr hier)
Blogbeiträge: Reichlich! Zumindest angefangen. Dann keine Zeit gehabt. Oder kein Internetanschluss. Oder von der Realität überholt. Kurz, viel zu wenig.
Schlaf: Sortiere ich jetzt im Fremdwörterlexikon ein
Kaffee: Durch meine Adern fließt kein Blut mehr, sondern Koffein.
Postkarten: Null. Und da bin ich im Zugzwang. Die Bunkine erwartet wie immer ein Kärtchen, wenn ich länger unterwegs bin.
Facebook: Wenigstens ab und zu ein paar Fotos als Eindrücke hochgeladen
Tippspiele: Hoffnungslos abgeschlagen.

Wird fortgesetzt. Muss morgen früh raus zum Achtelfinale Deutschland vs. England.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.