Da ich gerade mal wütend werde

Mein besonderer Dank gilt (auch wenn sie es wohl niemals lesen werden):

Judith H., aus LG, jetzt in Schleswig-Holstein: Danke für die vielen Anrufe. Kümmere dich nur noch um deinen Nachwuchs. Und falls wir noch irgendwann mal Probleme besprechen sollten, dann bitte nicht, während du bei einer Friseuse sitzt (war ein bisschen entwürdigend)

Sonja M. aus B., jetzte in Aachen: gut dass du zu tun hast …

Franziska J aus B.: dir habe ich an einem Freitag im Juli mitgeteilt, dass ich wieder solo bin. Du wolltest am Sonntag zurück rufen. Ich warte immer noch …

Habe jetzt keine Lust, diese Liste fort zu schreiben. Aber es ginge spielend. Leider!

4 Gedanken zu „Da ich gerade mal wütend werde

  1. Stimmt. Dafür ist es ehrlich.

    Und nach vier Jahren mit faulen Kompromissen und einer Welt voll Heimlichkeiten, Halbwahrheiten und Lügen, habe ich davon eben die Nase gestrichen voll.

  2. Hm, das kann ich sehr gut verstehen…nur, ich glaube nicht, dass Dich Judith & Co. frustrieren, sondern es liegt eher an einer anderen Frau, oder? 😉

  3. Wie wahr, wie wahr. Bestreite ich ja auch gar nicht. Aber wenn man schon mal beim Aufräumen ist, eh vor dem Scherbenhaufen seines Lebens steht, dann kann man doch auch gleich das Altglas mit entsorgen, oder? Die Gefahr, sich dann unversehens zu schneiden, wird so eindeutig minimiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.