Es geht also doch (Bunkis Ballerlei II)

Frohlocket. Es geht also doch. Man kann gegen den FC Ruhmreich zu München zu Treffern kommen. Podolskis Lukas hat das ja unter Woche – wenn auch begünstig von Manuel Neuers neuer Tanzkreation (Ein Schritt vor, einen zurück, staunen, stehenbleiben) – schon mal vorgeführt. Nun die wackeren Recken des SV Werder, die trotzdem nicht viel Spaß dran hatten gegen Contento, Luiz Gustavo, Shaqiri & Co. Womit schon eigentlich alles gesagt ist. Wenn diese Nebendarsteller genügen, dem einstmals so starken Nordlicht dasselbige auszublasen, dann ist das beredt genug, die Stärke der Bajuwaren zu demonstrieren. Es ist nicht mehr die Frage,  ob sie Meister werden und den Ligarekord von 81 Zählern der Dortmunder pulverisieren, sondern nur noch wann.

Womit alles, wirklich alles dem Pokal-Schlager am Mittwoch gegen Dortmund entgegenfiebert. Die beiden besten deutschen Mannschaften der letzten 19 Monate prallen aufeinander. Vizemeister gegen den amtierenden Champions, Rekordpokalsieger gegen  Titelverteidiger, Spitzenreiter gegen den Tabellenzweiten. Werden es die glorreichen 7 für den BVB, die sechs Mal in Folge von den München nicht zu bezwingen waren und dabei fünf Siege landeten? (Man komme mir bitte jetzt nicht mit dieser  Sommer-Zirkusveranstaltung namens Supercup oder wie der sich sonst gerade schimpft. Der zählt nicht!) Oder schlägt das Imperium nach all der erlittenen Schmach endlich zurück?

In diesem Spiel wird sich zeigen, ob die Heynckes-Schützlinge wirklich das Zeug zum Tripple haben.

Und sonst so? Wie es unserer Lieblings-TSG geht, hat Andreas Burkert bereits in der Süddeutschen trefflich kommentiert. Dem ist nichts weiter hinzuzufügen. Ja nicht mal eine Träne.

Seine Durchlaucht Kaiser Franz I. bringt Loddar M. ins Gespräch. Und zwar nicht für dieses Amt hier

sondern allen Ernstens als Bundesligatrainer. Der Franke soll zu den Franken. Und  bei allem Gelächter, wenn man kurz mal darüber nachdenkt, hat die Idee was. Endlich müssten wir nicht darauf warten, dass seine nächate Lebensgefährtin in ca zwei Jahren ihre mittlerer Reife absolviert. Hier hätte unser Rekordnationalspieler nochmal die Chance auf deutschem Blut und Boden zu zeigen, dass er als Trainer doch etwas drauf hat. Falls er die Kleeblätter in der Liga hält, Chapeau. Wenn nicht, könnte er mit einem vernünftigen Neuaufbau in Liga zwo nachweisen, dass er es doch drauf hat. Womit dem Kind der Liga ein Teppich für die Rückkehr ausgebreitet werden könnte. Und das nicht nur als Greenkeeper beim FC Bayern.

In Frankreich durften wir ein Comebeckham erleben. Leider konnte der Ex-Fußballstar, derweil zur Marketing-Ikone seiner selbst mutiert, den 2:0-Sieg seiner PSG gegen Marseille auch nicht verhindern. Die Scheichs sonnen sich wieder im Glanze der sicheren Tabellenführung, können also die altehrwürdige PSG weiter umetikettieren wie es sich sonst nur ein österreichisches Brausekombinat herauszunehmen beliebt.  Bleibt als einzige Hoffnung, dass in Europa ihnen die Grenzen aufgezeigt werden. Ich hätte da auch schon eine Idee, wer das mal so eben erledigen könnte. Hallo die Herren Contento, Luiz Gustvao, Shaqiri & Co., schon was vor in den ersten Apriltagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.